So gestalten die Trockenbau-Experten von CORA Räume

Im Laufe der Zeit haben wir unzählige Trockenbau-Projekte für gewerbliche, private und öffentliche Auftraggeber ausgeführt. Dabei reicht das Leistungsspektrum vom Dachausbau im Einfamilienhaus bis zum Umbau einer Schul-Sporthalle oder die Mitgestaltung der „Libeskind-Villa“ der Firma Rheinzink in Datteln.
Nachfolgend haben wir einige „Highlights“ unserer Projekte für Sie zusammengestellt. An den Beispielen wird auch deutlich, dass unsere Trockenbau-Lösungen immer ganz individuell umgesetzt werden – hinsichtlich Planung, Material und Montage.


Deckengestaltung einer Dreifach-Sporthalle in Unna

Die Aufgabenstellung, die CORA bei der Sanierung dieser Sportstätte zu meistern hatte, war nicht einfach: Die Hallendecke sollte durch eine zeitgemäße ersetzt werden und dabei zugleich den modernen Anforderungen an Raumakustik, Ballwurfsicherheit, Reversibilität und Energetik entsprechen. Auch die Ansprüche an die Optik waren klar vorgegeben: leicht, hell und filigran sollte die neue Decke sein. Und natürlich war bei der Umsetzung auch das vorgegebene Budget einzuhalten.

Um all diesen Vorgaben gerecht zu werden, setzte CORA auf Mineralfaserplatten von Rockfon mit den Attributen Brandschutzklasse A1, Schallabsorptionsklasse A und hohe Ballwurfsicherheit. Für die Unterkonstruktion wurde das patentierte Montagesystem CMC Chicago Metallic gewählt, das die Platten nicht nur bei einem Handballwurf mit bis zu 60 km/h sicher in der Arretierung hält, sondern auch sehr revisionsfreundlich ist.

Das Ergebnis der Modernisierungsmaßnahme überzeugt noch heute – nicht nur unter funktionalen, sondern auch optischen Aspekten.


Decken- und Wandgestaltung eines Empfangsgebäudes („Libeskind-Villa“)

Daniel Libeskind ist ein Architekt mit Weltruf. Das Ergebnis seines Schaffens kann man u.a. in New York, Hong Kong, Manchester, Berlin – und auch in Datteln bewundern. Nach seinen Entwürfen und u.a. mit Hilfe modernen Trockenbaus von CORA wurde das Empfangsgebäude der Firma Rheinzink in Datteln gestaltet, umgangssprachlich auch „Libeskind-Villa“ genannt.

Eigentlich besteht der Komplex aus drei ineinander verschachtelten Baukörpern, die alle eines gemeinsam haben: Rechte Winkel kommen so gut wie gar nicht in den Innenräumen vor. CORA erhielt den Auftrag, Decken und Wände zu verkleiden und eine Akustikdecke mit integrierten Lichtbändern in den polygonalen Innenräumen einzubauen.

Eine Aufgabe, die sich auf Grund der besonderen Konstruktion mit Lösungen „von der Stange“ nicht umsetzen ließ. Zumal die Decken oft nicht nur in einem spitzen Winkel zusammenlaufen, sondern zudem noch vielfach in eine oder zwei Richtungen in sich gekippt sind.

Für die Beplankung der Holzständerwerke entschieden sich die Experten von CORA für Rigidur H-Platten. Zur Verbesserung der Akustik wurden an der Decke eine Untergrundkonstruktion aus CD-Profilen angebracht, auf die GK-Lochplatten montiert wurden. Um Verschmutzungen der Löcher durch die angezogene Raumluft vorzubeugen, wurde eine Folie auf die Rückseite der Lochplatten angebracht. Auch bei der Unterkonstruktion war das besondere Knowhow von CORA gefragt, da die Vorgaben an das Beleuchtungssystem eine durchgehende Ausführung unmöglich machte.

Wie Sie auf den Bildern sehen, wurde auch dieses Problem von den Trockenbau-Spezialisten von CORA ansprechend gelöst.


Hier erfahren Sie mehr über die Leistungsfelder von CORA: